Insellage

In diesem Forum wird das Thema Photovoltaik ausgiebig behandelt - Von der Funktion dieser Solarenergienutzung bis hin zu den Kosten und einer möglichen Förderung vom Staat.
Antworten
Ollibär
Kennt sich aus!
Beiträge: 89
Registriert: 20.08.2008, 18:45

Insellage

Beitrag von Ollibär » 20.08.2008, 19:18

Hallo zusammen,

da ich mich sehr für Solarenergie interessiere und mit dem Gedanken spiele, mal was in dieser Richtung an meinem Haus zu verändern, habe ich mch hier im Forum angemeldet. Ich würde mich über einen regen Austausch mit allen anderen Mitgliedern sehr freuen.

Da habe ich auch gleich eine Frage, für die ich selbst keine Erklärung gefunden habe. Ich lese immer von einer Insellage bei PV-Anlagen, kann mir das aber nicht wirklich erklären. Hat nicht jede Anlage eine Insellage, wenn sie auf einem Einfamilienhaus separat nur für dieses Haus installiert ist?

Vielleicht weiß ja jemand von euch mehr darüber.

Ciao
Olli

Oliver
Seit kurzem dabei!
Beiträge: 45
Registriert: 31.08.2008, 11:23

Inselanlage

Beitrag von Oliver » 08.09.2008, 15:19

Hallo Ollibär,
Ich denke eine Inselanlage bezeichnet die alleinige Nutzung der Solarenergie. Das heißt, die Energie wird z.b. In akkus gespeichert.
Solche Lösungen sind dort angebracht, wo es kein öffentliches Stromnetz gibt, z. B auch auf Booten.
Wir hingen speisen alles ins Netz ein, ganz einfach deshalb weil die Einspeisevergütung den Aktuellen Strompreis übersteigt.
Gruß
Oliver

Ollibär
Kennt sich aus!
Beiträge: 89
Registriert: 20.08.2008, 18:45

Insellage

Beitrag von Ollibär » 08.09.2008, 18:49

Hallo Oliver,

damit hast du vermutlich recht. Ich wusste wirklich nicht so recht, was ich mir darunter vorstellen sollte. Bei Booten, Wohnmobilen und kleinen Ferienhäusern kann ich mir das mit der Insellage ja ganz gut vorstellen. Aber ein Wohnhaus, das ausschließlich mit Solarstrom versorgt wird? Zumindest in unseren Breitengraden ist das für mich schlecht vorstellbar. Meistens hapert es da doch an den Speichermöglichkeiten, die meines Wissens enorm groß sein müssten, um überschüssigen Solarstrom für den Fall zu speichern, dass nicht genug zur Verfügung steht. Aber du kennst dich da besser aus. Ist das realisierbar?

Ciao
Olli

Oliver
Seit kurzem dabei!
Beiträge: 45
Registriert: 31.08.2008, 11:23

Autarkes Haus

Beitrag von Oliver » 08.09.2008, 19:06

Hallo,
also auskennen ist relativ. Ich betreibe meine Solaranlage seit 2001 und habe mich vorher natürlich Informiert.
Meine Anlage war allerdings mehr Allibifunktion. Ich hatte damals ein Elektroauto, und konnte so behaupten ich fahre mit Solarenergie....was so natürlich nicht ganz stimmt. Mit Batterien habe ich ganz schlechte Erfahrungen gesammelt. Alle 6000 Km waren die Akkus kaputt, und ich brauchte neue. Allerdings sagte mir kürzlich jemand, daß die Entwicklung neuer Batterien rasant vor sich geht. Den Aktuellen stand der Dinge kenne ich nicht. Ich fuhr noch mit Blei-Säure und Blei-Vlies Akkus. (gesammte Fahrleistung 35000 Km in 3 Jahren)
Vielleicht kann ja jemand anderer mal was dazu sagen.

Gruß
Oliver

Antworten