Wie überzeuge ich meinen Mieter von meinem Öl-Dachs?

Dieses Forum hat das Thema Blockheizkraftwerke zum Inhalt. Was ist das Besondere an ihrer Funktion, eignen Sie sich bereits für den Einsatz in einem Einfamilienhaus, und wenn ja, mit welchen Kosten ist zu rechnen?
Antworten
kaktus
Ist neu hier!
Beiträge: 1
Registriert: 03.02.2013, 14:23

Wie überzeuge ich meinen Mieter von meinem Öl-Dachs?

Beitrag von kaktus » 03.02.2013, 14:47

Hallo,

ich habe seit August 2007 einen Öl-Dachs von Senertec und bin nicht glücklich damit. Zum Glück läuft die Warmwasserbereitung nicht über den Dachs. Für mich macht eine Heizung auch nur Sinn, wenn ich damit sparen kann, der Dachs muss aber laufen. Zu viele Reparaturen und viel zu hohe Wartungskosten, die bei der Wirtschaftlichkeitsberechnung so natürlich nicht angegeben wurden. Der Dachs ist sicherlich sinnvoll, wenn er in einem Betrieb oder einem Haus mit z.B. einem Schwimmbad betrieben wird. Ansonsten bin ich der Meinung, dass die Firma den Dachs mir nicht hätte verkaufen dürfen. Selbst der eigene Techniker der Firma fragte bei seinem 1. Besuch, ob ich hier ein Schwimmbad hätte. Nach meinen Berechnungen rechnet sich der Dachs für mein Haus überhaupt nicht. Ich möchte jetzt vermieten und frage mich, wie ich einem interessierten Mieter die höheren Heizölkosten (Heizölpreis und Verbrauch) sowie die hohen Wartungs- und Reparaturkosten schmackhaft machen kann. Und die Einnahmen von der Stromerstattung bzw. HZA wiegen die Ausgaben nicht auf. Letztes Jahr im Winter habe ich viel Licht angehabt und mußte viel Geld an die Stadtwerke zurückzahlen. Mir kommt das wie Payback oder die Steuererstattung vor. Erst muss ich viel einzahlen, damit ich etwas herausbekomme. Also beim Dachs das teurere Heiöl verbrauchen und ihn auch im Sommer durchlaufen lassen müssen, damit ich den Strom erstattet bekomme. Die Stromerstattung ist aber lächerlich im Gegensatz zu den Ausgaben für den Dachs. Da zahle ich meinen Strom lieber selber, bin unabhängig und kann mir die Firma, die meine Heizung wartet auch selber aussuchen (kann ich beim Dachs nicht) und habe nicht so hohe Wartungskosten, den günstigeren Heizölpreis und kann auch meinem Wärmeempfinden entsprechend sparen.

Antworten